Spannendes rund um das Thema Milch
Lernzirkel in der Grundschule an der Angermühle zur Schulmilchaktion

Kinder knien um Gestell mit Gummieuter

Wer wird Melkmeister?

Anlässlich des Weltschulmilchtags 2019 kam das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Deggendorf in der ersten Oktoberwoche in die Grundschule an der Angermühle.

Mit im Gepäck: ein Lernzirkel mit spannenden Lernstationen rund um die Themen Milch, deren Weg von der Weide in den Supermarkt und das Rind. Mit Feuereifer waren die Kinder der vierten Klassen dabei und lösten so manche Rätsel rund um die Milch. Am Ende wurden sogar noch die Melkmeister gekürt.
Wie schmeckt das?
Richtige Feinschmecker wurden aus den Schülerinnen und Schülern an diesem Vormittag. Lebensmittel nicht voreilig mit "schmeckt" oder "schmeckt nicht" abzustempeln, sondern sich genau mit der Optik, Konsistenz und dem Geruch auseinanderzusetzen war das Ziel beim Probieren von Joghurtprodukten. Ob Natur, Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt oder selbst hergestellt: der Unterschied ist groß und die Kinder der vierten Klassen können den jetzt ganz genau beschreiben.
Von der Weide in den Kühlschrank
Verbraucher sind es gewohnt, in den Supermarkt zu gehen und eine große Auswahl an Milchprodukte vorzufinden. Den weiten Weg, den die Milch bis dorthin zurückgelegt hat, nahmen die Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag unter die Lupe. Beim Melken der Holzkuh Elsa wurde schnell klar, dass es ziemlich anstrengend wäre, müsste man sein Glas Milch zum Frühstück jeden Tag selber melken.
Die Sache mit dem Wiederkauen
Die Kuh gehört zu den Wiederkäuern. Was das bedeutet, kann man sich nur schwer vorstellen. Deshalb waren die Kinder auch ganz konzentriert, als es bei der letzten Station darum ging, den Verdauungsapparat der Kuh nachzustellen. Die Kinder wissen jetzt, wie die Kuh es schafft, aus der pflanzlichen Nahrung möglichst viele Nährstoffe herauszufiltern.
Mit dem EU-Schulprogramm zur wöchentlichen Portion Milch
Jedes Jahr wird in der letzten Septemberwoche der Weltschulmilchtag ausgerufen. Damit soll zum Thema Milch sensibilisiert und auf das EU-Schulprogramm aufmerksam gemacht werden. Ziel des EU-Schulprogramms ist es, ein gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten zu unterstützten.
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 und Kinder in Kindergärten und Häusern für Kinder erhalten kostenlos bevorzugt regionale Milch und ausgewählte Milchprodukte sowie Obst und Gemüse. In der Regel wird einmal pro Woche geliefert. Jedes Kind bekommt seine eigene Portion.
Kinder an gesunde Ernährung heranführen
Milch und Milchprodukte spielen eine wichtige Rolle in der Ernährung. Sie liefern hochwertiges Eiweiß für das Wachstum von Muskeln und Organen. Zudem sind Milchprodukte der Hauptlieferant von Calcium, was besonders während der Wachstumsphase von Kindern für den Aufbau von Knochen relevant ist. Trotzdem verzehren mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen weniger als die empfohlene Menge an Milch und Milchprodukte pro Tag. Mit Hilfe des EU-Schulprogramms kann die Akzeptanz von Milchprodukten wieder gesteigert und das Essverhalten in eine positive Richtung gelenkt werden.

Probemilchtag für die vierten Klassen ein Erfolg

Auch die Grundschüler der Grundschule an der Angermühle durfte im Rahmen der Aktionen rund um den Weltschulmilchtag einmal ausprobieren, wie sich ein Tag mit Milch vom EU-Schulprogramm anfühlt. Am "Probemilchtag" am 8. Oktober lieferte die Ökokiste Kößnach Milch für die Kinder der vierten Klasse.
  • "Ich liebe Milch"
  • "Ich habe heute Morgen bereits Milch getrunken!"
  • "Wir haben die gleiche Milch zu Hause!"
Das waren die Rufe, die den Lehrkräften und Katharina Stadler vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Deggendorf aus dem Klassenzimmer entgegenschallten. Mit Feuereifer trugen ein paar Freiwillige die Milch-Lieferung in die Klassenzimmer. Nachdem jeder mit einem Becher ausgestattet worden war, wurde ausgeschenkt. Im Handumdrehen hatten die Schülerinnen und Schüler die Milch getrunken und machten sich - gestärkt von der kleinen Zwischenmahlzeit - wieder an den Lernstoff.
Lieferung fortsetzen
Die Aktion war ein voller Erfolg. Aus diesem Grund hat sich die Grundschule jetzt dazu entschlossen, auch in Zukunft am EU-Schulprogramm teilzunehmen. Das heißt, einmal pro Woche wird für die gesamte Schule kostenlos Obst, Gemüse und Milch geliefert. Ein Schritt, um Kinder wieder auf den Geschmack gesundheitsförderlicher Lebensmittel zu bringen.

Ansprechpartnerin

Katharina Stadler
AELF Deggendorf
Graflinger Straße 81
94469 Deggendorf
Telefon: 0991 208-184
Fax: +49 991 208-190
E-Mail: poststelle@aelf-dg.bayern.de