Netzwerk Generation 55plus
Gesundheitswanderung auf der Rusel

Ruselwanderung XII

Das Netzwerk Generation 55plus führte im September 2019 ein Wanderseminar durch. Auf dem Parkplatz Ruselabsatz versammelten sich die Teilnehmer um Bewegungsreferentin Gerda Bachl-Staudinger mit dem Ziel: "GEHs-undheitsrundwanderweg".

Dieses Wandern wurde zu einem Erlebnis für alle Sinne sowie für das körperliche und physische Wohlbefinden. Denn es ist mittlerweile bekannt, dass gerade Bewegungsmangel Beschwerden fördert, die mit Herz-Kreislauf, Skelett oder Übergewicht in Verbindung stehen.
Auf zum Rundweg
Zu Beginn der Veranstaltung war allen schnell klar, es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung. Unbeirrt vom einsetzenden Regen, geschützt von Regenjacken oder Schirmen und mit festem Schuhwerk an den Füßen, machte sich die Gruppe mit der Seminarleiterin auf den Rundweg.
Übungen zur Koordination, zur Muskelkräftigung und zur Entspannung
Schnelleres und langsameres Gehen zur Stärkung von Kondition und Ausdauer folgte den einzelnen Bewegungspausen. Bewusstes Auftreten und Wahrnehmen fördert zugleich die Achtsamkeit für sich selbst. An ausgewählten Plätzen führte die Referentin mit den Teilnehmern Übungen zur Koordination, zur Muskelkräftigung aber auch zur Entspannung durch. Mit ausholenden Armbewegungen beispielsweise dehnten die Wanderer ihren Brustraum, atmeten dabei tief ein und öffneten somit ihre Lungen für die Waldluft.
Weg durch den Bayerischen "Regenwald"
Viel Spaß bereitete ihnen trotz Regen auch, sich wie Bäume im Wind zu wiegen und dabei die eigene Standsicherheit bei zu behalten. Verschieden große Sitzkugeln luden zum dynamischen Sitzen ein, was die Rückenmuskulatur fördert und die Wirbelsäule schont. Mit fundierten Informationen, humorvoll verpackt und auf Augenhöhe vermittelt, motivierte Gerda Bachl-Staudinger die Seminarteilnehmer auf dem Weg durch den Bayerischen "Regenwald".
Einen Märchenwald durchqueren
Für die Sinne bot die Natur nach dem Regenschauer viele Eindrücke. Unter anderem gab der dampfende Waldboden das Gefühl, einen Märchenwald zu durchqueren, und glitzernde Regentropfen auf den Blättern reflektierten das Sonnenlicht. Die Teilnehmer waren sich am Ende der Wanderstrecke einig: "Wäre dieser Termin nicht gewesen, wären wir heute nicht aus dem Haus gegangen. Es war toll und schön und diesen Weg werden wir wieder gehen."

Ansprechpartnerin

Maria Boyen
AELF Deggendorf
Graflinger Straße 81
94469 Deggendorf
Telefon: 0991 208-127
Fax: +49 991 208-190
E-Mail: poststelle@aelf-dg.bayern.de